Flurbereinigung

Flurbereinigung  nennt man das Bodenordnungsverfahren, das die Neuordnung des land- und forstwirtschaftlichen Grundbesitzes zum Ziel hat. Das entsprechende Verfahren bei Baugebieten nennt sich Umlegung. Gesetzliche Grundlage für die Arbeit der Flurbereinigungsbehörden ist grundsätzlich das Flurbereinigungsgesetz (FlurbG). Hiernach liegt die Zuständigkeit zur Durchführung eines Flurbereinigungsverfahrens bei der örtlich zuständigen unteren Flurbereinigungsbehörde. Welche Behörde dies ist, ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Für die vermessungstechnischen und liegenschaftsrechtlichen Arbeiten gelten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen der Vermessungs- und Katasterverwaltung.

Während der Umstrukturierung werden meist kleinere verstreute Flächen (zersplitterter Grundbesitz), zu größeren und damit effektiver nutzbaren Flächen zusammengefasst. Der Grund für die vorhergehende Zersplitterung ist die Realteilung. Zum Rahmen der Flurbereinigung gehört auch das Schaffen von Wegen, Straßen und Gewässern sowie ähnlicher öffentlicher Einrichtungen.

Das Vermessungsbüro S. und Ch. Pötinger bearbeitet im Auftrag des Landes Brandenburg seit dem Jahr 1994 Flurbereinigungsverfahren. Zu diesen Verfahren zählen sowohl Großverfahren bei denen die verwaltungs- und vermessungstechnischen Leistungen komplett durchgeführt werden. Als auch kleinere Verfahren, wie z.B. die Regulierung von Ortslagen. Insgesamt sind bis Heute ca. 6.000 ha landwirtschaftliche Fläche durch unser Büro neu geordnet worden.