Amtlicher Lageplan

Der Amtliche Lageplan ist im Land Brandenburg häufig Bestandteil der Bauvorlagen und kann durch einen öffentlich bestellten Vermessungsingenieur gefertigt werden.

Gemäß Verordnung über Vorlagen und Nachweise in bauaufsichtlichen Verfahren im Land Brandenburg
(Brandenburgische Bauvorlagenverordnung- BbgBauVorlV)
§2 Abs. 1 hat der Amtliche Lageplan Tatbestände an Grund und Boden, die durch vermessungstechnische Ermittlungen festgestellt worden sind oder auf solche Ermittlungen zurückgehen und die mit öffentlichem Glauben beurkundet sind, zu enthalten. Er ist im amtlichen Lage- und Höhenbezugssystem zu fertigen. Der Regelmaßstab ist 1:200.

Entsprechend §2 Abs. 2 enthält der Amtliche Lageplan nachfolgend aufgelisteten Mindestumfang. 

  1. Maßstab und Lage des Grundstücks zur Nordrichtung,
  2. Bezeichnung des Grundstücks und benachbarter Grundstücke nach dem Liegenschaftskataster mit Angabe der Eigentümer und deren Anschrift,
  3. im Liegenschaftskataster nachgewiesene Grenzen des Grundstücks, seine Maße und seinen Flächeninhalt,
  4. Höhenlage der Eckpunkte des Grundstücks oder bei größeren Grundstücken die Höhenlage des engeren Baufeldes,
  5. Breite und Höhenlage angrenzender öffentlicher Verkehrsflächen unter Angabe der Straßengruppe und des Ausbauzustandes,
  6. Schächte, Schieber und Absperreinrichtungen, Entnahmestellen der Versorgungseinrichtungen für Wasser, Abwasser, Gas und leitungsgebundene Wärme,
  7. Festsetzungen im Bebauungsplan oder einer anderen Satzung über Art und Maß der baulichen Nutzung mit den Baulinien und Baugrenzen,
  8. Bäume auf dem Grundstück, die durch eine Baumschutzverordnung oder Baumschutzsatzung geschützt sind,
  9. Flächen auf dem Grundstück, die von Grunddienstbarkeiten oder Baulasten betroffen sind,
  10. vorhandene bauliche Anlagen auf dem Baugrundstück mit Angabe ihrer Nutzung, Anzahl der Geschosse, Außenwand und Firsthöhe, Dachform und der Bauart der Außenwände und der Bedachung; im Falle einer Grenzbebauung oder wenn sich die Abstandsflächen des Vorhabens auf ein Nachbargrundstück erstrecken, sind auch die auf dem Nachbargrundstück vorhandenen Gebäude darzustellen.

In den Amtlichen Lageplan können die geplanten baulichen Anlagen und weitere Angaben aus dem objektbezogenen Lageplan nach § 3 nachrichtlich als Eintragungen aufgenommen werden, auch wenn sie nicht durch vermessungstechnische Ermittlungen festgestellt worden sind oder auf solche Ermittlungen zurückgehen und nicht mit öffentlichem Glauben beurkundet sind.

In den Amtlichen Lageplan sind dann aufzunehmen:

  1. Maßstab und Lage des Grundstücks zur Nordrichtung,
  2. Bezeichnung des Grundstücks und benachbarter Grundstücke nach dem Liegenschaftskataster,
  3. Grenzen des Grundstücks, seine Maße und sein Flächeninhalt,
  4. Grundriss der geplanten baulichen Anlagen unter Angabe der Außenmaße, der Dachform, der Höhenlage des Erdgeschossfußbodens zur Straße, der Grenzabstände und Abstandsflächen sowie der Lage und Breite der Zu und Abfahrten,
  5. Denkmäler im Sinne des Denkmalschutzgesetzes,
  6. Naturdenkmäler und geschützte Landschaftsbestandteile im Sinne der §§ 23 und 24 sowie geschützte Biotope nach § 32 des Brandenburgischen Naturschutzgesetzes auf dem Grundstück und den Nachbargrundstücken,
  7. Hochspannungsleitungen,
  8. sonstige für das Bauvorhaben wichtige Tatbestände.

 

Gern übernehmen wir in Rücksprache mit dem Objektplaner auch die Erstellung des objektbezogenen Lageplanes nach §3 Bbg BauVorlV.

Der amtliche Lageplan bildet die Grundlage für die Festlegung des Bauvorhabens nach Lage und Höhe. Er ist daher ein grundlegender Baustein des Baugenehmigungsverfahrens und liefert dem Bauherrn sowie den Bauaufsichtsbehörden eine rechtsichere und hochwertige Grundlage. Fehlplanungen, wie z.B. die falsche Positionierung des Bauvorhabens in der Örtlichkeit, werden durch hochwertige Planunterlagen minimiert und damit unnötige Kosten und eventuelle Verzögerungen im Bauablauf vermieden.

Bei Fragen zum Ablauf oder zu Kosten der Amtshandlung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Sollte bereits alles gesagt sein, so können Sie auch das nachstehende Antragsformular herunterladen und uns unterschrieben zuschicken. Antragsformular.pdf