Grenzvermessung

Die Grenzvermessung ist ein Verwaltungsverfahren in dem der Verlauf einer im Sinne des Liegenschaftskatasters festgestellten Grundstücksgrenze überprüft und gegebenenfalls neu vermarkt wird.

Der Ablauf des Verfahrens ist identisch mit dem Ablauf des Verfahrens der Zerlegungsvermessung. Am Anfang der Amtshandlung steht der Antrag durch den Antragsteller. Daran anschließend führen wir nach Erhalt der Katasterunterlagen die örtlichen und innendienstlichen Arbeiten durch. Den Abschluss bildet die Aufnahme der Grenzniederschrift und der Antrag auf Übernahme in das Liegenschaftskataster.

Das Verfahren der Grenzvermessung ist durchführbar bei Grenzabschnitten, deren Lage bereits im Rahmen einer früheren Vermessung durch die Beteiligten im Rahmen der Aufnahme einer Grenzniederschrift rechtsverbindlich anerkannt wurden.

Bei nicht festgestellten Grenzabschnitten ist das Verfahren der Grenzfeststellung anzuwenden. Häufig werden auch beide Verfahren in einem Verwaltungsverfahren durchgeführt.

Bei Fragen zum Ablauf oder zu Kosten der Amtshandlung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Sollte bereits alles gesagt sein, so können Sie auch das nachstehende Antragsformular herunterladen und uns unterschrieben zuschicken. Antragsformular.pdf